top of page

Eine besinnliche Weihnacht,
ein zufriedenes Nachdenken
über Vergangenes,
ein wenig Glaube an das Morgen
und Hoffnung für die Zukunft


wünschen wir, die Mitglieder von unserem Förderverein zum Erhalt der Eisenbahn-Dampffähre „Stralsund“ e.V. -  Wolgast, allen, die uns stets unterstützen und mit uns optimistisch in die Zukunft schauen, von ganzem Herzen.
Alles Gute für 2022!!!!


 

Adventszeit---2021.jpg

Nachlese und was sonst noch passierte

 

  • Unser Maschinenraum ist kaum wiederzuerkennen! Noch vor Monaten blätterte die Farbe ab und Rost machte sich breit. Nun strahlt der Raum mit seinen beiden Kesseln und der noch verbliebenen Dampfmaschine wieder – die Decke, die Kabeltrassen und Einbauten, die Lüftung usw. wurden aufwendig gereinigt, von loser Farbe und Rost befreit und anschließend mit neuem Korrosionsschutz versehen.
    Blanke Stellen wurden sogar zweimal mit Epoxidharz und anschließend zweimal mit Lack gestrichen. Diese Konservierung hält mindestens 20 Jahre. Auftragnehmer war die Wolgaster Fa. Kopicki. Finanziert haben wir diese Maßnahme mit Eigenmitteln und mit Mitteln des  Strategiefonds MV, wobei sich der CDU-Abgeordnete Egbert Liskow für uns sehr eingesetzt hatte. Allen Beteiligten an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!!!

 

  • Der Wolgaster Weihnachtsmarkt am 3.Adventswochenende ist auch in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer gefallen.

 

  • In dem „JOURNAL DAMPF UND HEIßLUFT“ - dem Magazin für Modellbauer und Nostalgie-Fans - Ausgabe 04/2021 - hat Herr Harhus ein liebevolles Portät unserer Dampffähre und unseres Vereins gezeichnet.

Auch dafür möchten wir uns noch einmal bedanken!!!!
(E.M.)



 

Noch einmal zwei tolle Veranstaltungen

 

  • Am 14. August fand wieder unsere Wolgaster Kulturnacht: Mittelalter-Romantik-Moderne ab 19.00Uhr statt.   Auch wir waren natürlich involviert – Mareike und Jonas spielten romantische Klaviermusik auf dem E-Piano.   Zwischendurch schauten auch zwei Mittelalter-Sänger bei uns vorbei und gaben ihre Gesänge zum Besten, so dass immer Bewegung und Entspannung bei uns an Bord war.

 

  • Sonntagnachmittag (15.August) kam endlich das jüngere Publikum ab 4 Jahre dran. Gespannt verfolgten die Lütten das Puppenspiel von Jana – „Die kleine Meerjungfrau“ - und waren total begeistert. Als dann am Ende noch der eine oder andere ein Stückchen von den Requisiten geschenkt bekam, weil das Stück so nicht mehr aufgeführt wird, war das Glück perfekt.

 

Unsere Saison als offenes Fährschiff ist nun für dieses Jahr vorüber. Es folgen noch zwei private Feiern an Bord, die ständigen Arbeiten sowieso, die Malerarbeiten im Maschinenraum, für die wir Fördermittel eingeworben  und bewilligt bekommen haben sind begonnen. Am dritten Advent sehen wir uns dann gesund und munter auf dem Wolgaster Weihnachtsmarkt.

 

Wir sagen ein dickes DANKESCHÖN an alle Besucher, Freunde und Förderer unseres Vereins!

(E.M.)

Nachlese zum 130+1. Geburtstag und 7 Jahre Vereinsgeschichte

 

Nun ist es mit einem Jahr Verspätung doch noch zu einer sehr abwechslungsreichen Geburtstagsfeier gekommen.
Am Freitag (30.07.) warteten wir mit Spannung auf die Brückenzüge, denn es hatte sich Besuch aus dem Greifswalder Museumshafen angekündigt. Es war starker Wind, so dass die Greifswalder doch recht viel Mühe hatten, nach Wolgast zu kommen. Ganz schnell kamen wir ins Gespräch und alle fühlten sich wohl bei uns, so dass beim Abschiednehmen am Sonntag der Beschluss gefasst wurde, so ein Treffen im kommenden Jahr (wahrscheinlich zu den Wolgaster Hafentagen) zu wiederholen, solche Besuche also zur Tradition werden zu lassen. Abends spielten dann die THE LINEWALKERS aus Kiel für alle auf und es war ein sehr schönes Konzert – aTribute to Jonny Cash-Samstag, ab 10.30Uhr, hatten wir zum Empfang geladen.

 

Die Bläser vom Pommerschen Blasorchester begrüßten unsere Gäste aus nah und fern gebührend.
Nach der Eröffnungsrede unseres Vorsitzenden, der ein kleines Resümee durch 7 Jahre Vereinsgeschichte zog, sprach noch unser Bürgermeister ein paar Worte und danach wurde unser Büfett eröffnet. (Hier herzlichen Dank an Thomas von der Nr. 46 – Wolgast für den herzhaften und an Thomas aus Dresden für den süßen Anteil.)
Viele gute Gespräche wurden über Vergangenes und Zukünftiges geführt. Am Abend war unsere Band aus Jena – die OLD TIME MEMORY JAZZ BAND angereist und konnte trotz zahlreicher Staus pünktlich mit ihrem tollen Konzert beginnen.

Sonntag, um 10.00Uhr begann der gut besuchte ÖKUMENISCHE GOTTESDIENST.
Am Nachmittag reiste LEIF TENNEMANN aus Schwerin zu seinem Programm „Kaffeeklatsch mit Hausmeister Erwin“ an und brachte die Lachmuskeln der Anwesenden gut in Bewegung.

Wir möchten uns bei allen, die uns in der Vorbereitung und Durchführung so tatkräftig unterstützt und beraten haben, bedanken.
Wir danken allen, die den Weg zu uns an Bord gefunden haben, Spaß und Entspannung fanden, gutes Essen und und Trinken genießen konnten und eine Spende hinterließen oder ein Geschenk überreichten.


(E.M.)

Nach dem ersten Fest ist vor dem dem nächsten Fest – ich habe ja gesagt: „Wir sind von 0 auf 100 gestartet“ - Nun soll also der Geburtstag der alten Dame (131 – das stolze Alter soll erstmal jemand erreichen) am Wochenende vom 30.07. -01.08.2021 gefeiert werden.

 

30.07.

wir sind ab 15.00 Uhr an Bord, ab 19.30Uhr spielen die LINEWALKERS aus Kiel auf im Laufe des Tages kommen aus dem Greifswalder Museumshafen 5 – 10 Museumsschiffe für das gesamte Wochenende zu Besuch nach Wolgast

 

31.07.

10.30 Uhr offizieller Empfang mit geladenen Gästen am Nachmittag ist die Dampffähre dann wieder für alle geöffnet ab

19.30 Uhr spielt die OLD TIME MEMORY JAZZ BAND aus Jena

 

01.08.

10.00 Uhr – ökumenischer Gottesdienst an Bord danach ist unsere Fähre wieder für alle geöffnet

15.00 Uhr wird gesagt: VORSICHT LEIF  SAGT HAUSMEISTER ERWIN

 

Wir wünschen uns gutes Sommerwetter, frohgelaunte Gäste und ein unvergessliches Wochenende!

(E.M.)

01_A4_Plakat131Jahre_Faehre.jpg

Unser kleines Fest auf unserer Dampffähre war ein kleiner Beitrag dazu, den Bürgern von Wolgast und Umgebung und den Urlaubern wieder ein Stückchen Normalität zurück zu geben und auch den Musikern von „FunFair“ und „BoogieTrap“ wieder eine Plattform zum Musizieren zu bieten.

Es war für beide Bands der erste Auftritt jeweils nach dem Lockdown und wir danken ihnen für den Spaß und Frohsinn, den sie verbreiteten.

Wir danken auch allen Gästen, die unser Angebot für die beiden Tage angenommen haben, zu uns an Bord zu kommen.

(E.M.)