Was sonst noch passierte…

Ende August 2016 schlugen zwei Wanderburschen für kurze Zeit ihr Lager vor unserer Fähre auf und ruhten sich in ihrer Hängematte aus, flickten ihre Sachen und lasen sich gegenseitig aus einem Buch  (E.M.)

Anfang Oktober 2016 begrüßten wir den Phillip-Otto-Runge-Klub aus Wolgast an Bord. Die Vereinsmitglieder ließen sich von unserem Vereinsvorsitzenden über unsere Arbeit, über Geleistetes  und Vorhaben informieren. Sie ließen sich durch unsere Fähre führen und erfuhren so viel Wissenswertes. Der Nachmittag klang mit einem gemütlichen Kaffeetrinken aus.

(E.M.

Das erste Hochwasser Anfang Oktober diesen Jahres war so heftig, dass der Hafenbereich gesperrt wurde. Der Wind blies kräftig dazu, so dass wir uns nicht grämen brauchten, dass die Verholung nicht von statten gehen konnte.

Aber dieses Ziel ist immer noch gesteckt. Im Moment fehlt die definitive Zusage des Wasser- und Schifffahrts-Amtes Stralsund. (E.M.)

Wir wünschen allen Sponsoren, Freunden der Eisenbahndampffähre und den Vereinsmitgliedern eine besinnliche Weihnachtzeit und einen guten Start ins Jahr 2017

WOLGASTER WEIHNACHTSMARKT vom 09 - 11.12.2016

Alle Jahre wieder, also zum dritten Mal, waren wir mit unserem Büdchen und einem Partyzelt auf unserem heimischen Weihnachtsmarkt vertreten. Da unser Verein und alles, was er so anbietet inzwischen einen guten Namen bei unseren Wolgastern und Gästen hat, war der Andrang sehr groß und wir bekamen wieder sehr viel Lob, ob der gut gewürzten Steaks oder dem lecker Glühwein oder…

Ein dickes Lob an unseren Vereinsvorsitzenden, der wieder alles hervorragend organisiert hatte. Herzlichen Dank an Rigo, Dieter, Gunar, Josef, Volkmar, Beate , Elke und Frau Grugel für ihre fleißige Arbeit und die gute Stimmung in und um unser Büdchen. 

(E.M.)

Schon wieder ein Highlight!

 

Aus dem Kulturkalender unserer kleinen Herzogstadt ist unser Museumsschiff offenbar nicht mehr wegzudenken (und das freut uns natürlich):

Schon längere Zeit war ein Treffen des Shanty-Chores der Insel Usedom mit einem  Shantychor aus Holland angekündigt und in unserem Arbeitsplan nachträglich aufgenommen – schließlich macht es Sinn, Shantys auf Schiffen darzubieten. Nachdem wir am 22. August mit den anwesenden Vereinsmitgliedern die Aufgaben für den  5./ 6.und 7. September exakt durchgesprochen hatten und alle anfallenden Aufgaben gut verteilt waren, konnte das große Ereignis kommen.

 

Es war eine große Freude mitzuerleben, wie gut eingespielt unser Vereinsteam bei solchen Aufgaben ist: Alle dafür vorgesehenen Mitglieder waren pünktlich am Montag zur Stelle, in Windeseile wurden an Oberdeck drei Partyzelte montiert, die nötigen Biertischgarnituren aufgestellt, die Kabel für die Chortechnik verlegt und unsere gastronomische Wunderwaffe, der Gasgrill, vorbereitet. Die Einkäufe waren nach den Bestellungen des Veranstalters Shantychor Insel Usedom bereits erledigt und so konnten wir den kommenden Ereignissen locker entgegensehen.

 

Am Dienstag, dem 6.9.2016 legte dann das Charterschiff der Niederländer am frühen Nachmittag im Wolgaster Stadthafen an und um 16.00 Uhr trafen sich alle Beteiligten bei uns an Bord, auch einige Wolgaster Gäste waren schon zu dieser Zeit gekommen, denn die Veranstaltung war ja als öffentlich angekündigt. Die Begrüßung der Gäste untereinander war freundlich und unkompliziert, gleiche Interessen einen eben.

Eine besondere Freude und Ehre war es für uns alle, dass sich auch der Wolgaster Bürgermeister, Herr Stefan Weigler, die Zeit genommen hatte, die Teilnehmer des Freundschaftstreffen herzlich zu begrüßen und den niederländischen Gästen einige Erinnerungsgeschenke zu überreichen.  Und gleich nach den Begrüßungen – auch durch den Vereinsvorstand- ging es richtig los: Im Wechsel traten beide Chöre immer mit einigen Liedern vorn in unserem „Bühnenzelt“ auf und verbreiteten sehr schnell Schwung und Stimmung bei allen Zuhörern. Rasch sammelte sich auch auf der Pier eine größere Schar an Interessierten. Der gute Kontakt untereinander wurde ganz wesentlich dadurch erleichtert, dass unter den Sängern von „Zingerij Dwarsgetuigd“ * viele ein wenig Deutsch sprachen, ansonsten halfen ein paar Brocken Englisch oder die Hände und Füße.

(*  etwa „Singerei Quergetakelt“ übersetzt- das Quergetakelt bezieht sich sowohl auf die Segelschifffahrt, bei uns sagt man rahgetakelt, als auch auf eine holländisch Redensart, mit der man querköpfige, unangepasste Menschen der Herkunftsregion des Chores bezeichnet)

 

Großes Interesse gab es auch für unseren Verein und unser gemeinsames “Pflegekind“, unser Dampffährschiff. Viel wurde zu bestimmten Bereichen gefachsimpelt, zumal in den Niederlanden der Umgang mit historischen Schiffen etwas ganz Normales ist und sich großer Wertschätzung erfreut. Allerdings dauerte die Führung durch das Schiff mehr als zwei Stunden, da diese ja immer wieder durch Auftritte unterbrochen wurde.

Bei den jeweiligen Auftritten konnte man auch die unterschiedlichen Auffassungen zum  Shantygesang gut beobachten: Unser Usedom- Shantychor, unter der bewährten musikalischen Leitung von Frau Ursula Hallaschek, legt großen Wert auf musikalisch stilreinen Gesang, einheitliches Auftreten in Kleidung und Bewegung, auf exakte Darbietung; während unsere niederländischen Gäste durch Individualität und Begeisterung für das Singen zu überzeugen wussten.

Viel Singen macht durstig und hungrig, unsere Frauen und Männer am Ausschank und am Grill hatten bis zum Ende straff zu tun, z.T. unter erschwerten Bedingungen, als sich der Wind drehte und sie ständig im Rauch standen. Ihnen sei deshalb hier noch besonders gedankt. Schließlich konnten sie alle Wünsche erfüllen.

 

Wer kann wissen, wie der Abend noch verlaufen wäre, wenn nicht der holländische Kapitän zum Aufbruch gedrängt hätte, denn die Stimmung schlug schon hohe Wellen an Bord und auf der Pier. Schließlich musste der Abschied jedoch sein. Bei allen Beteiligten hörte man das Versprechen eines Wiedersehens und eine  gute Beurteilung unserer Vereinsarbeit. Einige Wolgaster forderten sogar, so etwas viel öfter zu veranstalten- was wir nutzten, diese zum Mittun aufzufordern.

Nun ist das gute alte Fährschiff ja kein Konzertdampfer und es macht einige Arbeit, dieses für solche Aufgaben herzurichten. Zum Glück war auch das Wetter wie bestellt. Aber diese Arbeit leisten alle Vereinsmitglieder gern, machen wir doch damit unsere Heimatstadt und unser Museum mit dem Museumsschiff immer bekannter. Und wir werden auch künftig gern als „Kultur- und Musikdampfer“ unsere Arbeit leisten.

 

PS:

 

Mit verkleinerter Besatzung ging es am 7.9.2016 ans große Aufräumen und Abbauen. Bald war die eigene Ausrüstung wieder verpackt und verstaut, die Leihgaben von Bord gegeben.    In diesem Zusammenhang muss auch dem städtischen Bauhof gedankt werden, der die Bänke und Tische pünktlich geliefert und abgeholt hat.

 

Und noch eine Wertschätzung unserer Arbeit

 

Diese Eile war auch nötig, denn bereits am gleichen Abend hatten wir erneut Gäste zu einer Führung an Bord: Der Lions - Club hatte sich im Rahmen seiner eigenen Veranstaltung angesagt, und wir wollten diesem wichtigen und interessanten Personenkreis gerne unser Museumsschiff und unseren Verein vorstellen.

Dies gelang in dem kurzen, zur Verfügung stehenden, Zeitraum offenbar recht gut, denn am Ende hat sich die Führung des Clubs herzlich bei den Beteiligten bedankt und unserem Verein eine Spende von 500,- € (das ist ein Teil des Erlöses des „1.Wolgaster Entenrennens“ zu den diesjährigen Hafentagen) übergeben. Dies nehmen wir wiederum zum Anlass, uns beim Lions-Club herzlich zu bedanken und versprechen, diese Spende natürlich zum Erhalt des Schiffes einzusetzen und wir würden immer wieder gern mit ihnen zusammen arbeiten. (V.H.)

Die nächste Schönheitskur ist erfolgreich beendet

Schon vor den Hafentagen begann die farbliche Neugestaltung der Schornsteine unserer Fähre. Die Bilder belegen, dass wir am 13.August 2016 sagen konnten, auch das haben wir erfolgreich und ordentlich in vielen Stunden mit fleißigen Händen abgeschlossen.

 

Das nächste Projekt wartet schon – die farbliche Aufarbeitung des Decks.

(E.M.)

49. Wolgaster Hafentage 2016

Kurz vor den Hafentagen, inmitten der Vorbereitungen, erreichte uns die Eilmeldung, dass unser Bordmaskottchen „Bruno“ geheiratet hat… er hat sich in seine „Brunhilde“ Hals über Kopf verliebt…. Sind sie nicht ein nettes Paar??

Nachlese

In diesem Jahr brauchten wir unsere Zelte am Freitag gegen die Sonne und an den anderen beiden Tagen gegen die immer wiederkehrenden Schauer. Aber auch die taten der guten Laune und der guten Stimmung keinen Abbruch.

Am Freitag hätte unsere Fähre mindestens 3x so groß sein müssen, um allen Besuchern einen Platz zu geben. „Die Greenhörner“ aus Halle/S. sorgten wieder für eine unbeschreibliche Stimmung. Es wurde auf engstem Raum an Deck und auf der Pier getanzt.

Am Samstag kamen viele zum Frühschoppen und zum Essen. Nachmittags zu Kaffee und Kuchen spielten „Jack´s Friends“ auf. Abends überraschte uns der Shantychor „Seeteufel“ aus Halle/S..  Ihnen hatte es vor zwei Jahren so gut bei uns gefallen, dass sie uns unbedingt ein paar Ständchen bringen wollten.

 

Danach regierte auch auf unserem Hafenfest König Fußball und der hatte für sehr viele Vorrang. Dafür genossen Musikliebhaber ein feines Konzert mit handgemachter Musik von John Kirkbride und Andreas Schierneck. Die beiden Barden spielten Tracks aus ihrem aktuellen Album „The Gambler“ und neue, noch unveröffentliche,  Stücke.

Am Freitag reisten auch unsere Freunde von der  Modellbauvereinigung Mecklenburg an und erstaunten ihre Besucher mit hervorragenden Modellen und Dampfmaschinen.

Sonntag ab 10.00Uhr standen Wolfgang, Dieter, Rigo, Josef, Gunar, Brigitte und ich wieder am Verkaufstisch bzw. für Führungen bereit. Am Nachmittag, zum 1. Wolgaster Entenrennen, war wieder kein Platz mehr leer an Bord. Da hatte sich der Lions-Club eine recht witzige, gut funktionierend Idee aus Anklam aus geborgt.

 

Gegen 17.00Uhr war dann auch Feierabend bei uns an Bord. Auch das 49. Wolgaster Hafenfest hat uns wieder viel Spaß gemacht. Unsere „alte Dame“ hatte sehr viele Gäste und damit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen und das war Absicht.

 

(E.M.)

49. Wolgaster Hafentage vom 01. - 03. Juli 2016

Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - deshalb hier nun unsere Angebote und Highlights:

alle Tage:

  • ab 11.00 Uhr open ship

  • Essen (Steak, Bratwurst & Frikadellen, Kuchen)

  • Trinken ( Bier, Wasser, Cola, Sprite, Fanta, Wein, Sekt, Kümmerlinge, Cocktails, Kaffee)

Freitag 01.Juli, 20.00 Uhr – Livekonzert mit der Gruppe „Die Greenhorns“ Finest Irish Folk and Pub Music

Samstag 02.Juli

15.00 Uhr: Livekonzert mit der Gruppe „Jack´s Friends“ Country Music and Old Rock von CCR, Scirocco, Lords….

19.00 Uhr: mit John Kirkbride & Andreas SchierneckFinest acoustic musicbeide Musiker verbindet die Liebe zum authentischen Folkrock

 

Unser Deck ist an allen Tagen überdacht – schützt dann hoffentlich nur vor der Sonne…

Wir freuen uns auf alle Neugierigen, Hungrigen und natürlich auf die Fans von feiner, handgemachter Musik.

(E.M.)

Am  21.Mai 2016 fand unsere Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes in der Messe unserer Eisenbahndampffähre statt Beginn: 10.30 Uhr

Zur Tagesordnung:

  1. Begrüßung

  2. Feststellung der Beschlussfähigkeit

  3. Satzungsänderung zu Punkt  12

  4. Diskussion und Abstimmung hierzu

  5. Rechenschaftsbericht

  6. Kassenbericht

  7. Bericht des Kassenprüfers

  8. Diskussion

  9. Abstimmung über Annahme des Rechenschaftsberichtes und des Kassenberichtes und Entlastung des alten Vorstandes

  10. Wahl eines Wahlleiters und Abstimmung hierzu

  11. Abstimmung über das weitere Wahlverfahren (offen/geheim)

  12. Vorstellung der Kandidaten für den zu wählenden Vorstand

  13. Wahl

  14. Pause und konstituierende Sitzung des neuen Vorstandes

  15. Vorstellung des neuen Vorstandes und Entlastung des Wahlleiters

  16. Jahresplan 2016

  17. Diskussion hierzu

  18. Abstimmung

  19. Allgemeines

 

Unsere Tagesordnung wurde nach dem Protokoll bearbeitet, es kam an vielen Punkten zu regen Diskussionen.

Zur Wahl stellten sich Lolita Tietböhl, Volkmar Hauschild und Wolfgang Mante. Nach Abstimmung der anwesenden Mitglieder fand die Wahl offen statt und das Ergebnis der Wahl war einstimmig.

Nach der konstituierenden Sitzung wurde Wolfgang Mante als Vorsitzender , Volkmar Hauschild als sein Stellvertreter und Lolita Tietböhl als Kassenwart vorgestellt. Der Kassenprüfer ist wieder Arne Koplin.

(E.M.)

der neue Vorstand - Wolfgang Mante, Lolita Tietböhl, Volkmar Hauschild (v.r.n.l.)

Spendenübergabe

 

Wie schon im vergangenen Jahr angekündigt, stand heute eine weitere Spendenübergabe ins Haus, nein, aufs Schiff.

Herr Pens als Geschäftsführer der Wohnungsgenossenschaft Wolgast (WGW) übergab stellvertretend für unseren Verein unserem Vorsitzenden eine Spende in Höhe von 800,00€. Dieses Geld stammt aus der jährlich stattfindenden Kalenderaktion der Genossenschaft.

 

Anwesend waren unser Bürgermeister Herr Stefan Weigler, die stellvertretende Bürgermeisterin  Frau Gisela Kretschmer, unsere Museumsleiterin Frau Dr. Barbara Roggow, Mitglieder unseres Vereins, Vorpommern TV, zwei Journalisten von der Ostseezeitung und vom Blitz.

 

Der Bürgermeister und unser Vereinsvorsitzende  gaben gemeinsam  ein Statement ab, dass das ehrgeizige Ziel, unsere Fähre in den kommenden Wochen umzusetzen, erst einmal zurückgefahren werden musste, weil vom WSA Stralsund Forderungen gestellt wurden, die in kurzer Zeit nicht zu erfüllen sind.

 

Der Vormittag klang mit einem gemütlichen Kaffeetrinken in der Messe aus, aber vorher wurde die wiederhergestellte und fein eingerichtete Kapitänskajüte bestaunt.

 

(E.M.)

Jetzt wird es ernst

 

Am 08. März 2016 trafen sich bei tollem Sonnenschein und Temperaturen noch um den Gefrierpunkt 6 Unentwegte aus unserem Verein und der Schlossermeister Voelsch aus Buddenhagen mit seinen Leuten.

 

Das Kranauto vom Wolgaster Bauhof stand bereit, um die Bohlen zum Stadthafen zu fahren und mit seinem Ausleger Hilfestellung beim Anschweißen zu geben.

 

Alle Arbeiten sind nicht von Land aus zu erledigen, deshalb paddelten Dieter und Rigo unter der Straßen- und Eisenbahnbrücke hindurch zum Stadthafen. Aber zuvor mussten sie kleine Eisschollen aus dem Kahn entfernen und pützen. Diese Tour ist nichts für jemanden mit Platzangst.

 

Walter Voelsch und sein Lehrling (mit vollem Körpereinsatz) und unsere Männer gaben alles und gegen Mittag waren die Abweiser angebracht.

 

Am Donnerstag, d. 10.03. 2016 erfolgen am Vormittag noch ein paar Restarbeiten und dann brauchen wir ein bisschen mehr Wasser in der Peene, soviel ruhiges Wetter wie am 08. März  und dann steht der Umverlegung unserer „alten Dame“ eigentlich nichts mehr im Wege.

 

(E.M.)

am Morgen des 08.März 2016
unser Arbeitsboot
beim Verladen der Abweis
unsere vorgefertigten Abweis
Setzen des ersten Abweis
beim Schweißen
am Morgen des 08.März 2016
unser Arbeitsboot
beim Verladen der Abweis
unsere vorgefertigten Abweis
Setzen des ersten Abweis
beim Schweißen
Es ist Winter – aber keine Winterpause und schon gar kein Winterschlaf – wir sind putzmunter
 

Was bisher schon geschah bzw. angedacht ist:

  • Unser Förderantrag ging Anfang Januar an die Stadt Wolgast

  • Der erste Arbeitseinsatz fand am 04.02.2016 statt

  • Organisatorisches für die Hafentage wurde erledigt

  • Ideen sind „geboren“, um unsere Dampffähre für alle Generationen interessant zu machen:  z.B.

    • Gesprächsrunden

    • Filmvorführungen

    • mit der Taschenlampe am Abend auf der Fähre

    • Märchenstunde in der Kapitänskajüte

    (Termine nach Absprache)

 

Dabei bleibt natürlich die Einrichtung des neuen Anlegers im Stadthafen, die Umverlegung der Fähre dorthin, die Saisonausstattung und weitere Werterhaltung im Blick.

 

Für jegliche Hilfe und Anregungen sind wir jederzeit dankbar.

 

(E.M.)

TERMINE 2016

 

  • 31.03.2016 um 11.00Uhr – Scheckübergabe von der Wohnungsgenossenschaft Wolgast

  • 26.03. – 24.04.2016 – 19. Wolgaster Museumstage

  • 06.05. – 08.05.2016 – 2. Wolgaster Papiertheatertage

  • 21.05.2016 – Mitgliedervollversammlung mit Wahl

  • 01.07. – 03.07.2016 – Wolgaster Hafentage ( u.a. mit Livemusik an Bord mit den „Greenhorns“ (Irish Folk) am Freitagabend und am Samstagabend mit „John Kirkbride & Andreas Schirneck“ (Finest Acoustic Music))

  • August 2016 – Benefizkonzert

  • September 2016 – Seniorenkaffee(Klatsch) mit Chormusik

  • ​06. September – ab 16.30Uhr: Shantychortreffen des Usedomer Shantychores mit einem holländischen Shantychor an Bord – Besucher ausdrücklich erwünscht

© 2016 Förderverein Dampffähre Stralsund e.V.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now